Im Februar 1999 haben Walter Krämer, Professor für Wirschafts- und Sozialstatistik an der TU Dortmund, und ich, Rainer Feldmann, Diplom-Volkswirt, Quantitative Analysen Krämer Feldmann GmbH (QA) in Norderstedt gegründet. Das Geschäftsziel war die gemeinsame Bearbeitung von Projekten, in denen quantitative Methoden eine wichtige Rolle spielen. Das wichtigste Projekt in dieser Zeit war der vielbeachtete Betriebsvergleich der katholischen Krankenhäuser im Erzbistum Paderborn. Walter Krämer ist nach einigen Jahren ausgeschieden, um sich wieder mehr der Wissenschaft zu widmen. Lieber Walter, vielen Dank für die gemeinsame gute Zeit!

Die personelle Veränderung war auch der Startpunkt über meine Rolle als Statistiker nachzudenken. Die „traditionelle “ Interpretation der Rolle des Statistikers als Datenknecht, der bei Projekten die Daten foltern soll bis sie gestehen, entspricht nicht (mehr) meinem Rollenverständnis. Ich verstehe die Rolle des Statistikers als der (ehrliche) Anwalt seines Auftraggebers. Meine Mission ist Sensemaking und Lernen mit Daten! Falls Sie mehr hierzu wissen möchten, lesen Sie bitte meinen Essay Homo Consultor Statisticus.

Ich verstehe mich als Zehnkämpfer, der in in vielen Teildisziplinen sehr gut ist. Meine Angebote konzentrieren sich auf folgende wirtschaftlichen Themen:

  • Statistisches Denken: Workshops, Artikelserie
  • Data Science mit R
  • Visualisierung mit dem Schwerpunkt ggplot2 (mein Idol ist Edward R. Tufte)
  • Analysen für Innovationen („Innovations powered by Statistics“)
    Besonders dieser Bereich ist sehr abwechslungsreich, da hier viele verschiedene Methoden (Deskription – multivariate Statistik – Data- und Processmining – Visualisierung) sinnvoll genutzt werden können.
  • Prozessanalysen („Process Mining“)
  • Statistische Methoden in der Prüfung – Schwerpunkt: Aufdeckung von Betrug („Fraud Analytics“)